cart icon0
my account icon

Hyperpigmentierung

Hyperpigmentation 101


Auf die Gefahr hin, wie eine kaputte Platte zu klingen, werde ich es noch einmal sagen. Es ist so wichtig, jeden Tag Sonnencreme zu tragen! UV-Strahlen können eine Vielzahl von Problemen verursachen, von denen einige unglaublich ernst (erhöhtes Risiko für Hautkrebs), unangenehm (Hallo, Sonnenbrand) oder schwer loszuwerden (Falten) sind. 

Dunkle Bereiche und Flecken auf der Haut, auch bekannt als "Hyperpigmentierung", können auch eine Nebenwirkung der Sonneneinstrahlung sein. Während es viele Produkte gibt, die "hellere Haut" und einen "gleichmäßigeren Ton" versprechen, sind einige definitiv effektiver als andere. Hier finden Sie nun alles, was Sie über Hyperpigmentierung wissen müssen, und was Sie dagegen tun können!

Ursachen für Hyperpigmentierung

Die häufigste Ursache für Hyperpigmentierung ist eine längere Sonneneinstrahlung und somit eigentlich das Ergebnis einer natürlichen Schutzfunktion der Haut. Aber auch Dinge wie Alter, Genetik, Hormone und bestimmte Hautprobleme können eine Rolle spielen. 

1. Sonnenschäden 

Ob Sie sie "Sonnenflecken" oder "Altersflecken" nennen, Hyperpigmentierung ist ein häufiges Problem, das in der Regel durch die Exposition gegenüber UV-Strahlen verursacht wird. Diese dunklen Flecken sind Bereiche mit konzentriertem Pigment oder Melanin. Das natürliche Melanin Ihrer Haut absorbiert schädliche UV-Strahlen, um sie vor Überbelichtung zu schützen, aber dies kann zu abgedunkelten, wenn auch harmlosen Flecken auf der Haut führen. 

Sommersprossen werden vererbt, so dass Sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein werden, diese vollständig loszuwerden, aber Sie können die Anzahl und das Aussehen reduzieren, indem Sie Ihre Haut mit Sonnencreme schützen. Die Sonne neigt dazu, bereits pigmentierte und gebräunte Bereiche zu verdunkeln, so dass sie zusätzliche Pflege benötigen. 

2. Alterung 

Mit dem Alter verlangsamen sich die natürliche Regeneration und Kollagenproduktion unserer Haut. Das bedeutet nicht nur, dass wir Festigkeit und Feuchtigkeit verlieren (d.h. mehr Falten und Linien), sondern sich auch der Hautumsatz verringert. Stumpfe, pigmentierte Haut wird nicht so oft durch neue Haut ersetzt, wodurch Narben und dunkle Flecken schwerer verblassen. 

3. Melasma 

Seltsamerweise kann ein Melasma (manchmal auch Chloasma genannt) durch Hormonveränderungen ausgelöst werden (z. B. während der Schwangerschaft). Die Haut kann aufgrund der Überproduktion von Melanin große, fleckige, verfärbte Bereiche entwickeln. Dies ist viel häufiger bei Frauen als Männer der Fall, aber die gute Nachricht ist, ein solches Melasma neigt dazu, zu verblassen, wenn Hormonspiegel sich normalisiert. 

4. Post-entzündliche Pigmentierung 

Dies mag nach einer beängstigenden Situation klingen, aber es ist nur ein wissenschaftlicher Name für dunkle Flecken, die durch Akne-Schäden verursacht werden. Im Gegensatz zu Akne-Narben, die oft eine Haut hinterlassen, die sich eingesunken oder rau anfühlt, ist post-entzündliche Hyperpigmentierung ein bräunlicher, nicht-texturierter Fleck, der erscheint, wenn Akne heilt. Entzündungen durch Akne können die Produktion von Pigment auslösen, was genau dort zu einem dunklen Fleck führt, wo die Haut geschädigt wurde. Die gute Nachricht ist, dass diese Art der Pigmentierung in der Regel verblasst, aber ohne Behandlung Jahre braucht, um vollständig zu verschwinden. 

Die beste Medizin ist Prävention!

Tragen Sie Sonnencreme, den ganzen Tag, jeden Tag! Sie werden versucht sein können, den SPF an regnerischen oder kalten Tagen zu übergehen, doch UV-Strahlen werden nicht durch die Wolkendecke blockiert. Sonnencreme sollte auch im Winter getragen werden, da die schädlichen Strahlen vom Schnee reflektiert können. Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass Sie einen angemessenen Schutz erhalten:
  • Wählen Sie einen Sonnenschutz mit PA-Bewertung. Während westliche Sonnenschutzmittel oft nur eine SPF-Bewertung haben (welche sich auf den Schutz vor UVB-Strahlen bezieht), haben koreanische Sonnenschutzmittel auch eine PA-Bewertung, die den Schutz vor UVA-Strahlen misst. Die PA reicht von PA+ bis PA++++
  • Häufig erneut anwenden. Sonnencreme sollte 30 Minuten vor der Exposition getragen werden, und ca. alle 2 Stunden erneut aufgetragen werden, mehr, wenn Sie schwitzen oder schwimmen. Und stellen Sie sicher, dass Sie genug verwenden. Einige Studien deuten darauf hin, dass weniger als die Hälfte der Menschen, die Sonnencreme auf ihren Gesichtern verwenden, eine ausreichende Menge auftragen. Die allgemeine Regel lautet: etwa einen halben Teelöffel für das gesamte Gesicht
  • Einige BB-Cremes, Cushionsoder Pulver enthalten einen Sonnenschutz und sind eine gute Möglichkeit, ein wenig zusätzlichen Schutz hinzuzufügen, wenn Sie unterwegs sind. Sie sollten jedoch keine Sonnencreme ersetzen, zumal es unwahrscheinlich ist, dass Sie genug verwenden, um Ihre Haut wirklich zu schützen
  • Wählen Sie einen Sonnenschutz, der für Ihren Hauttyp funktioniert. Jemand mit empfindlicher Haut bevorzugt eher eine mineralische oder physische Sonnencreme. Diese schaffen eine Barriere (in der Regel mit Zinkoxid oder Titandioxid) über der Haut und blockieren UV-Strahlen.


Wie lasse ich bereits bestehende Hyperpigmentierung verblassen

Okay, Sie schützen Ihre Haut nun also vor zukünftiger Pigmentierung. Aber wie werden Sie die dunklen Flecken los, die bereits existieren? Es gibt eine überraschende Anzahl von verschiedenen Zutaten, die Sie verwenden können, aber denken Sie daran, dass diese Zeit brauchen, um zu arbeiten, manchmal ein paar Monate. 

1. Nutzen Sie ein Vitamin C Produkt. Vitamin C ist eine bewährte Zutat zum Verblassen der Hyperpigmentierung. Es hemmt das Enzym Tyrosinase, das bei der Herstellung von Melanin verwendet wird. Es hilft auch bei der Bekämpfung der Wirkung von freien Radikalen und hilft, die Kollagenproduktion zu steigern, so dass es ein Anti-Aging-Muss ist! In Hautpflegeprodukten sehen Sie oft Vitamin C in Form von Ascorbinsäure. Achten Sie darauf, Ihre Vitamin C-Produkte an einem kühlen, dunklen Ort (wie Ihrem Kühlschrank!) zu lagern, da Licht und Hitze dazu führen können, dass es sich abschwächen kann. Wenn das Produkt eine dunkle orange-braune Farbe erhält, ist es oxidiert, und es ist Zeit, es loszuwerden!

2. Nutzen Sie ein Säureprodukt. Peelings im Allgemeinen helfen, die obere Schicht der stumpfen Haut abzulösen, und die hellere, glattere Haut darunter zum Vorschein zu bringen. AHAs wie Glykol-, Mandel- und Milchsäure sind besonders wirksam auf sonnengeschädigter Haut, da sie peelen ohne auszutrocknen. 

Nur eine Anmerkung - Vermeiden Sie die Verwendung von Säuren, Vitamin C, Retinol-Produkten, oder anderen Peelings zur gleichen Zeit. Ihre Verwendung in Kombination kann zu Überpeeling und Reizung führen.

3. Testen Sie ein Produkt, das allgemeine aufhellende, pigmentverblassende Inhaltsstoffe enthält. Zitrusextrakte, also Extrakte (oder Peeling-Extrakte) aus Zitronen, Grapefruit und Orangen: diese Früchte haben einen hohen Vitamin C-Wert, von dem wir wissen, dass er dunkle Flecken verblassen lässt. Außerdem sind sie oft, reich an Antioxidantien, was Schutz vor zukünftigen Schäden bietet. 

Niacinamid hat großartige Aufhellungs- und Rundum-Anti-Aging-Eigenschaften. Dieses topische B3-Vitamin beugt Hyperpigmentierung vor, steigert das Kollagen in der Haut und hilft bei der Produktion von Ceramiden, die die Haut prallen und mit Feuchtigkeit versorgt halten. 

Die Magie des Schneckenmucins liegt in seiner Fähigkeit, geschädigte Haut zu heilen und zu regenerieren - was es zu einer großartigen Zutat macht, wenn Ihre Haut sonnengeschädigt ist.

Wie bei den meisten Hautproblemen kann eine Kombination aus Prävention und Wiederherstellung Ihnen helfen, die besten Ergebnisse zu erzielen. Es ist nicht schwer, ein Vitamin-C-Serum oder eine aufhellende Essenz zu Ihrer Hautpflege-Reihe hinzuzufügen, so dass Sie überrascht sein werden, wie einfach es sein kann, einen gleichmäßigen Hautton zu erreichen.  

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie: Kommentare müssen genehmigt werden, bevor Sie veröffentlicht werden.

BACK
TO TOP