cart icon0
my account icon

Mixology: Säuren und Vitamin C

MIXOLOGY: ACIDS AND VITAMIN C

Säuren werden häufig eingesetzt, denn Sie sind effizient und ein effektives Peeling. Je nach verwendeten Typus können Säuren die Hauttextur verfeinern und verstopfte, Akne anfällige Poren reinigen. Sie sind auch individuell einsetzbar. So gibt es bereits Produkte mit unterschiedlicher Konzentration, so dass Sie jederzeit wählen können, was Ihre Haut am ehesten tolerier und was aus Ihrem Hauttyp das Beste herausholt.
 
Nichtsdestotrotz müssen Sie bei der Nutzung von Säuren vorsichtig sein. Wenn Sie diese jeden Tag auftragen oder mehrere Säureprodukte oft verwenden, könnten Sie die Haut oder die Hautbarriere schädigen. Es gibt auch einige andere Hautpflegewirkstoffe, die nicht gut mit Säuren funktionieren. Eine generelle Regel sollte sein, dass man bei der Kombination von Säuren mit starken, aktiven Wirkstoffen vorsichtig sein sollte.

Wenn man es jedoch richtig macht, werden Säuren und Vitamin C gut toleriert und funktionieren gut zusammen. Vitamin C ist für viele Menschen wichtig. Es hilft gegen Hyperpigmentierung und schützt die Haut vor freien Radikalen. Kombiniert mit einer kompatiblen Säure, wird es besser aufgenommen und wirkt effektiver als allein.

Schneller Säure-Guide

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Säure Sie nutzen sollten (oder nutzen), haben Sie hier einen kleinen Überblick.

AHAs - Alpha -Hydroxylsäure wie Glycol-, Milch- und Mandelsäure glättet und hellt im Allgemeinen auf. Sie sind wasserlöslich und arbeiten an der Oberfläche der Haut, verbessern die Hauttextur und lassen Verfärbungen verblassen.

BHAs – Die einzige Betahydroxylsäure, die Sie sehen werden, ist Salicylsäure. Dieser öllösliche, Akne bekämpfender Inhaltsstoff reinigt verstopfte Poren und die Haut.

PHAs - (Polyhydroxysäuren) wie Lactobionsäure und Gluconolaccton sind die sanften Cousins der Säurefamilie. Sie bestehen aus größeren Partikeln, die nicht so leicht in die Haut einsinken und nicht so schnell wirken. Das macht sie ideal für Menschen mit sensibler Haut und einer reaktiven Hautbarriere.

Säuren mischen 

Weil AHAs und BHAs so unterschiedliche Dinge tun, profitieren Sie vielleicht davon beide zu verwenden. Achten Sie dabei aber auf Ihren Hauttyp und darauf, wie sensibel Ihre Haut ist. Bei fettiger Haut, die zu Akne neigt, sollte dies eine sichere Kombination sein, denn verstopfte Poren werden gereinigt und die Ölproduktion reguliert.
 
Wenn Sie bisher noch nie Säuren miteinander vermischt haben, beginnen Sie mit Produkten, die eine niedrigen Konzentration haben. Sie werden vielleicht sogar Produkte finden, die Stoffe beinhalten, die auf natürliche Art Säuren sind (wie Zitrusfrüchte und pflanzliche Extrakte). Diese sind sanfter. Eine Kombination aus einem AHA und PHA wird zudem besser funktionieren, wenn Sie trockene Haut haben, die weniger dazu neigt, schuppig zu werden. Starten Sie mit einem niedrigen pH-Wert, einem dünneren Produkt, und nutzen Sie danach das dickere Produkt mit einem höheren pH-Wert. Dies wird sicherstellen, dass beide Produkte vernünftig aufgenommen werden und effektiv funktionieren. Schließen Sie die Feuchtigkeit ein, indem Sie im Nachgang eine dicke Creme verwenden, denn Säuren trocknen aus.

Sie können auch nach Produkten suchen, die bereits Säuren mischen. Zum Beispiel dem COSRX’s AHA/BHA Clarifying Treatment Toner. Er nutzt natürliche Säuren, um Pickelausbrüche zu verhindern und überschüssiges Talg zu kontrollieren.

Schneller Vitamin C-Guide

Vitamin C ist ein Antioxidans, das besonders vor lästigen freien Radikalen schützt. Nicht nur führen diese zu vorzeitigem Altern, sondern können die Haut auch irritieren und zu Hyperpigmentierung führen.

Neben der Schutzfunktion kann Vitamin C auch solche Effekte zurückschrauben. Es ermuntert die Haut sich zu regenerieren und mehr Kollagen und Elastin zu produzieren, diese wunderbaren Substanzen, die die Haut glatt machen und aufpolstern. Vitamin C hemmt zudem die Produktion von Melanin, welches zu Verfärbungen führt.

Warum gleichzeitig eine Säure und Vitamin C?

Säuren glätten, reinigen Poren und helfen anderen Produkten dabei, effektiver zu wirken, in dem tote Hautzellen und Talg entfernt werden, die die Aufnahme von Produkten sonst behindern. Warum dann aber Vitamin C? Es gibt Studien, die darauf hinweisen, dass Vitamin C, vor allem in Form von L-Ascorbinsäure (wie sie in den meisten Produkten benutzt wird) bei einem niedrigen pH-Wert besser aufgenommen wird. Weil Säuren einen niedrigen pH-Wert haben, bereiten Sie die Haut perfekt auf Vitamin C vor.

Reihenfolge, Reihenfolge, Reihenfolge!


Wenn Sie Säuren und Vitamin C in Schichten auftragen, müssen Sie zuerst den pH-Wert der einzelnen Produkte kennen. Dieser legt fest in welcher Reihenfolge Sie die Produkte auftragen, was wichtig ist, wenn Sie aus beiden Produkten das Beste rausholen wollen. Wenn das Label auf dem Produkt keinen pH-Wert angibt, wird eine schnelle Onlinesuche sicher helfen, oder Sie kaufen sich einen Teststreifen aus der Drogerie.
 
1. Beginnen Sie mit einem niedrigeren pH-Wert (am sauersten). Dies ist meist die Säure, aber es schade nicht, vorab sicher zu gehen. Wenn Sie Produkte mit AHAs und BHAs nutzen, beginnen Sie mit demjenigen, dass den niedrigeren pH-Wert hat.
 
2. Vernachlässigen Sie in dieser Überlegung nicht die Textur des Produkts. Am besten nutzen Sie das flüssigere Produkt zuerst, statt der dickeren Creme.
 
3. Wenn Sie Produkte verwenden, die einen ähnlichen pH-Wert haben (innerhalb von 1.0), können Sie das zweite verwenden, sobald das erste vollständig aufgenommen wurde.  Ist der Unterschied größer als 1.0, ist es sicherer ca. 30 Minuten zu warten, damit der pH-Level der Haut sich optimieren kann.
 
4. Beginnen Sie mit einigen wenigen Anwendungen die Woche und sehen Sie, wie Ihre Haut reagiert. Nutzen Sie neue Produkte nicht übermäßig und zu schnell, vor allem nicht solche mit einer hohen Konzentration an starken Wirkstoffen.

5. Sie werden vielleicht das Gefühl haben, Ihrer Haut etwas Feuchtigkeit geben zu wollen, da sowohl Säuren als auch Vitamin C austrocknen. Fügen Sie also ein hydratisierendes Produkt oder eine dickere Creme hinzu und stellen Sie sicher, dass die Haut nicht irritiert wird.

Machen Sie es sich leicht 

Wenn Sie Säuren und Vitamin C verwenden wollen, aber sensible Haut haben, oder nicht sicher sind, ob Sie beides korrekt verwenden, machen Sie es sich leichter. Es gibt bereits Produkte, die sowohl Säuren als  auch Vitamin C beinhalten. Zum Beispiel den COSRX’s new Refresh ABC Daily Toner. Glycolsäure (AHA) aus Apfelfruchtwasser gleicht den Hautton aus und hilft dabei die allgemeine Textur der Haut zu verbessern. Weidenrindenwasser und Betainsalicyl (BHAs) entfernt Schmutz und überschüssige Fette aus den Poren. Das Vitamin C findet sich hier in Form von Ascorbinglucosid. Dieser Toner wird Ihnen Zeit sparen und die Recherche darüber, wie man welches einzelne Produkt sicher verwendet, indem es beide Inhaltsstoffe bereits vermengt anbietet.

Wenn Sie eine neue Kombination an Produkten ausprobieren, ist es immer gut vorab einen kleinen Test zu machen, vor allem bei sensibler Haut. Mit ein bisschen Hilfe, können Sie das beste aus jedem Wirkstoff machen, den Sie nutzen, ob nun einzeln, in Schichten aufgetragen oder zusammen.


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie: Kommentare müssen genehmigt werden, bevor Sie veröffentlicht werden.

BACK
TO TOP